KOSMOS DES GELDES_FOTO©HANS CHRISTIAN SCHINK
KOSMOS DES GELDES_FOTO©HANS CHRISTIAN SCHINK
BERGBAU UND MÜNZPRÄGUNG_FOTO©HANS CHRISTIAN SCHINK
BERGBAU UND MÜNZPRÄGUNG_FOTO©HANS CHRISTIAN SCHINK
MEDAILLEN UND ORDEN_FOTO©HANS CHRISTIAN SCHINK
MEDAILLEN UND ORDEN_FOTO©HANS CHRISTIAN SCHINK
projecticon

MÜNZKABINETT DER STAATLICHEN KUNSTSAMMLUNGEN DRESDEN

  • DRESDEN
  • GEORGENBAU DRESDNER RESIDENZSCHLOSS
    STATUS: REALISIERT
    BGF: 1556 QM
    JAHR: 2010-2015

Der Wiederaufbau des Dresdner Residenzschlosses wird mit dem Ausbau des Georgenbaus im nordöstlichen Teil der Schlossanlage vollendet. Das Schloss als Sitz der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden wird Schauort herausragender Ausstellungen sächsischer Kunst- und Kulturgeschichte. Neben dem Historischen und Neuen Grünen Gewölbe und der Vielzahl von Einzelausstellungen wird das Schloss zusammen mit den Ausstellungen des Münzkabinetts und der Rüst- und Kunstkammer im Georgenbau (1./2. OG) zu einer „Residenz der Kunst und Wissenschaft“. Im 1.OG verweisen Kunstkammerobjekte wie Handwerkszeug, Instrumente und Waffen in Raumfolgen auf den zeitgeschichtlichen Werdegang. Der Ausstellungsbereich „Weltsicht und Wissen“ wird sowohl durch wandgebundene Objekte als auch raumständige Vitrinen präsentiert. Der museale Rundgang im 2. OG wird durch einen Wechsel von Kabinetten und Sälen strukturiert. In Bereichen des Münzkabinett werden Räume als Schatulle ausformuliert, die sowohl ausstellungsgestalterischen als auch haustechnischen Funktionen Rechnung tragen. Diese stehen im Kontrast zu historisch aufgearbeiteten Sälen.