projecticon

CAMPUS CHARITÉ MITTE_ANERKENNUNG

  • BERLIN
  • WETTBEWERB
    BGF: 2.350 m2
    BRI: 8.425 m3

Mit der bewussten Zurücksetzung des Baukörpers von der Invalidenstraße eröffnet sich die Eingangssituation über einen die komplette Baulücke überspannenden öffentlichen Freiraum. Durch die zentrale Anordnung auf dem Grundstück formuliert sich der Neubau als kompaktes Torhaus zum Campus Areal und macht mit seiner schlanken Kubatur und signifikanten Gebäudehöhe in angemessener wie ausdrucksvoller Form auf den Zugang aufmerksam. Als repräsentativer Vermittler adressiert sich der Neubau beidseitig zu zwei gleichwertigen Platzsituationen, die über den offenen Raumfluss der erdgeschossig angeordneten Funktionen passagenartig verbunden werden. Foyer, Café und Ausstellungsfunktionen bespielen die angrenzenden Außenräume, welche besondere Aufenthaltsqualitäten bieten und kontrollierbare Bewegungsströme ermöglichen.

Der Neubau schafft eine attraktive, klar adressierte Zugangssituation des Friedrich-Busch Hauses und eine unmittelbare Anbindung der benachbarten Strahlenklinik, wodurch beide Gebäude von dem neuen innen- wie außenräumlichen Angebot profitieren. Dabei fördern die frei zugänglichen Erdgeschosszonen den sozialen Austausch und vermitteln als erweiterte Lern- und Kommunikationsorte den übergeordneten Campusgedanken.