projecticon

PAROCHIALKIRCHE

  • BERLIN-MITTE
  • STATUS: WETTBEWERB
    BGF: 1.295 m2
    BRI: 12.400 m3
    JAHR: 2015

Der Entwurf verpflichtet sich zu einer visuellen und haptischen Bestandspflege der Parochialkirche mit der klaren strukturellen Erhaltung des Kircheninnenraumes im derzeitigen Zustand und seinen Kriegswunden. Das Konzept baut auf eine schrittweise Umsetzung der zukünftigen Nutzungen aus modularen Elementen auf. Jede einzelne Nutzung steht für eine eigene funktionsfähige und auch gestalterisch autonome Einheit, welche in ihrer Beziehung immer in einen Dialog zur Ganzheit der Parochialkirche und ihren zukünftigen Nutzungen tritt. Damit können sie auch von der jeweils anderen als unabhängig betrachtet werden. Alle gestalterischen Interventionen respektieren sie die Erhabenheit des Kirchenraumes. Entwickeln sie sich zu baulichen Ergänzungen, so verstehen sich die Interventionen als stumme Diener und achten die denkmalgeschützte Substanz mit vollständiger Erhaltung. Diese sind mehr Raummöbel als Einbauten mit minimalem und effizientem Einsatz zusätzlicher Installationen. Auf die Rekonstruktion der ehemaligen Kuppel wird verzichtet.