WESTFASSADE
WESTFASSADE - ©HANS CHRISTIAN SCHINK
EINGANGSBEREICH
EINGANGSBEREICH - ©HANS CHRISTIAN SCHINK
SCHULHOF
SCHULHOF - ©HANS CHRISTIAN SCHINK
DETAIL SCHULHOF
DETAIL SCHULHOF - ©HANS CHRISTIAN SCHINK
OSTFASSADE
OSTFASSADE - ©HANS CHRISTIAN SCHINK
SÜD-/OSTFASSADE
SÜD-/OSTFASSADE - ©HANS CHRISTIAN SCHINK
NORD-OSTFASSADE
NORD-OSTFASSADE - ©HANS CHRISTIAN SCHINK
DETAIL PERFORATION
DETAIL PERFORATION - ©HANS CHRISTIAN SCHINK
DETAIL PRÄGUNG
DETAIL PRÄGUNG - ©HANS CHRISTIAN SCHINK
ATRIUM
ATRIUM - ©SVEN FRÖHLICH
ATRIUM
ATRIUM - ©SVEN FRÖHLICH
TREPPE IM ATRIUM
TREPPE IM ATRIUM - ©SVEN FRÖHLICH
ATRIUM IM OBERGESCHOSS
ATRIUM IM OBERGESCHOSS - ©SVEN FRÖHLICH
KLASSENRAUM
KLASSENRAUM - ©SVEN FRÖHLICH
SCHULFLUR
SCHULFLUR - ©SVEN FRÖHLICH
TREPPENRAUM
TREPPENRAUM - ©SVEN FRÖHLICH
projecticon

LUDWIG HOFFMANN GRUNDSCHULE

  • BERLIN-FRIEDRICHSHAIN
  • STATUS: REALISIERT
    BGF: 2.146 QM
    JAHR: 2010 - 2012

In einem städtischen Kontext, von Blockrand bis heterogener Stadtstruktur, entwickelt die Ludwig-Hoffmann-Grundschule Ihre Lern- und Lebenswelten um einen Hof, der neben der Pausenfläche als übergreifendes gemeinschaftliches Klassenzimmer fungiert. Mit der differenzierten Modellierung des Baukörpers, bestehend aus Vor- und Rücksprüngen sowie wechselnde Dominanz der Attika, wird auf die unterschiedlichen Anbindungen an das Schulgelände reagiert. Bei der inneren Struktur legen wir bewusst auf eine Ausweitung der Flurbereiche zu Kommunikationszonen wert. Mit seiner Backsteinfassade zitiert der Erweiterungsbau nicht nur den Baustoff des Bestandsgebäudes sondern er verortet es auch im Heute. Der rote Klinker gibt dem Gebäude die Präsenz, welches ein öffentliches Gebäude von heute gebrauchen soll. Die Fähigkeit aus dem Modularen eine eigenständige Textur zu bilden und mit ihr die Fassade zu gliedern, folgt der Intention den Baustoff als Grenzgängerin zwischen Schrift und Bild zu einer poetischen Komponente weiterzuentwickeln. Dabei wird bewusst mit dem Handwerk des Klinkerbaues gestaltet. Die Backsteinwän- de loten die Varianz von Wandöffnungsverhältnissen bis zur Transparenz der Fläche aus. Die Schattenspiele der Klinkertextur stehen in Dialog mit den Schattenspielen der Baumkronen.