projecticon

SPORE INITIATIVE_1.PREIS

  • BERLIN
  • WETTBEWERB
    BGF: 7.800 m2
    BRI: 14.500 m3

Das neue Baukörpergefüge ist Vermittler unterschiedlicher Stadtstrukturen und Baustein für den Auftakt des Körnerparkviertels. Das Gebäudeensemble nimmt mit Gestalt und Verkleidung bewusst den Charakter der an der Hermannstraße gereihten Parksolitäre auf, interpretiert diese jedoch in seiner Funktion um. Das Erdgeschoss öffnet sich mit seinen Funktionen mit einer Pfostenriegelfassade zu den Platz- und Freiraumflächen. Der Fassadenabschnitt des Ausstellungsgeschosses thematisiert mit platzierten Öffnungen die Ausblicke ins städtische Umfeld. Der Charakter der Blockrandbebauung wird fortgeführt. Die städtebauliche Setzung und Geometrie bestimmen den strukturellen Aufbau und die Materialisierung der Gebäude. So ist der Massivbau mit einer robusten Vorsatzschale aus Ziegelmauerwerk ausgeführt. Dabei ist die ausformulierte Dach-Terrassenfläche wichtiger Bestandteil der Fassade. Fragmente der historischen Friedhofsmauer werden in das Gestaltkonzept integriert. Das vorgeschlagene Fassadenmaterial sichert zudem niedrige Unterhaltskosten und eine dauerhafte und gut alternde Oberfläche.